Select...
https://i0.wp.com/admin.bewegendekuenste.com/wp-content/uploads/2021/04/Letzten_Tage_Kindheit_Final-9230-scaled-e1621940185758.jpg?fit=1743%2C758&ssl=1

Die letzten Tage der Kindheit

Fotos: Mali Lazell

Die letzten Tage der Kindheit

Uraufführung: Samstag, 4. September 2021 in der Photobastei, Zürich
Weitere Vorstellungen: So, 5. / Do, 9. / Fr, 10. und Sa, 11. September 2021 in der Photobastei, Zürich, (2. Stock)
Tickets unter Theater Winkelwiese

7. – 12. März 2022 ⎪
Kleintheater Luzern

 

Kindheit. Wo hört sie auf, und wo beginnt sie neu? Kurz vor Katharinas Volljährigkeit offenbart Anton seiner Tochter, dass er an Parkinson erkrankt ist. Es folgen Jahre, in denen der Vater vor seiner Diagnose flüchtet und die Tochter sich an ihr abkämpft.

Antons Körper wird nach und nach unselbständig und immobil, seine Wahrnehmung jedoch bewegter und reicher als die manch einer gesunden Person. Denn die enorme Menge an Medikamenten lindert zwar allerlei Symptome, verursacht aber Halluzinationen.

Von jetzt an nimmt Anton die Tochter bei ihren Besuchen mit auf seine inneren Reisen. Katharina fragt nicht nur nach und begleitet ihren Vater, sondern durchforstet auch in ihren eigenen Gehirnwindungen, wie es ist, die Welt in ihrer vielschichtigen Verfasstheit wahrzunehmen.

Am Ende versteht immer noch niemand alles, aber aus Flucht, Kampf und Suche erwächst eine zärtliche, humorvolle und feinsinnige Beziehung zwischen Vater und Tochter.

 

Team

Spiel: Ueli Bichsel, Mareike Hein, Anna-Katharina Müller, Mirjam Smejkal
Live-Musik-Performance und Komposition: Charlotte Hug
Künstlerische Leitung, Text: Katharina Cromme
Dramaturgie: Martina Missel
Produktionsleitung: Roland Amrein
Szenografie, Kostüm, Lichtdesign: Lukas Stucki, Yvonne Harder
Regieassistenz: Mirjam Smejkal
Hospitanz: Salem Mohammed

 

In Kooperation mit Theater Winkelwiese, Kleintheater Luzern und Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus.
Gefördert von: Stadt Zürich, Migros-Kulturprozent, Dr. Adolf Streuli-Stiftung (Stand: 5.8.2021)